FAQ - häufig gestellte Fragen an uns


Riechen Menschen und andere Haustiere das Produkt? Antwort hier klicken
NEIN, das Produkt ist für den Menschen und andere Haustiere (Hund, Katze usw.) sehr gering wahrnehmbar und wird als nicht störend empfunden.
Wann und warum zerbeißt ein Marder Motorschläuche? Antwort hier klicken
Der erste Marder in Ihrem Auto macht zunächst gar nichts kaputt. Außer, dass er evtl. Kot und Urin und Essensreste im Motorraum hinterlässt, passiert nichts. Er nutzt den Motorraum als willkommenen Rastplatz, der zudem noch sicher ist vor seinen Feinden. Zudem liebt er die Restwärme im Motorraum. Erst dann, wenn sich ein anderer Marder im Motor niederlassen möchte, gibt es Stress. Aus reinem Revierverhalten (Markierung) beißt der nächste Marder wild um sich, um seinen Geruch als Revierinhaber zu verteilen. Der Marder beißt nicht in Schläuche, weil diese so lecker sind! Gegebenenfalls benutzt er noch die Dämmwolle aus Ihrem Auto als Nestbaumaterial, das kommt allerdings eher selten vor. Auch dies ist reines Revierverhalten.
Welchen Schaden richtet der Marder auf dem Dachboden an? Antwort hier klicken
Nicht nur die nächtlichen Geräusche sind es, die den Marder zum ungeliebten Gast machen. Während seines Aufenthalts hinterlässt er Unmengen an Kot und Urin. Marder halten ihr Nest nicht sauber, sondern bauen sich rasch ein neues, sobald das eine voll ist! Deshalb ist es auch schnell möglich, dass große Teile der Dachisolierung in kürzester Zeit zerstört sind. Dies führt zu Kältebrücken und schnell zu Schimmelbildung. Nicht selten mussten schon ganze Dächer abgedeckt werden, um den Schaden zu reparieren. Hinzu kommt noch, dass die Hinterlassenschaften des Marders auch Krankheiten und üble Gerüche nach sich ziehen. Auch von seinen Essensresten (Ratten, Mäuse, Eier, Vögel) gehen beim Verwesungsprozess Gefahren aus!
Woran erkenne ich, dass ich einen Marder im Haus oder Auto habe? Antwort hier klicken
Wir empfehlen, unsere Checkliste (Menüpunkt "INFOTHEK" -> "CHECKLISTE" ) kurz durchzuarbeiten. Gerne können Sie sich auch an unsere HOTLINE wenden.
Wie erkenne ich Marderspuren? Antwort hier klicken
Auf unserer Checkliste (Menüpunkt "INFOTHEK" -> "CHECKLISTE" ) haben wir Informationen zur Spurensuche (Fußspuren und Losung [Kot]) hinterlegt.
Warum stehen Marder unter Naturschutz? Antwort hier klicken
Marder reduzieren auf natürliche Art und Weise die Populationsdichte von Ratten, Mäusen, Insekten, Käfern und anderen Schädlingen, ohne dabei selbst große Schäden im Ökosystem zu verursachen.
Darf ich den Marder selber fangen oder gar töten? Antwort hier klicken
NEIN, das Töten von Mardern ist ausschließlich Jägern mit speziellem Jagdschein in wenigen Monaten des Jahres erlaubt. Auch das Fangen in einer Lebendfalle ist den Jägern und Schädlingsbekämpfern vorbehalten. Das ist auch ratsam, da nur diese Berufsgruppen artgerecht mit den Mardern umgehen können und deren Verhalten kennen. Zudem wäre es fatal, wenn Sie das Muttertier fangen und sich noch Jungtiere im Nest befinden, die dann dort sterben und verwesen. Marderfrei Produkte dürfen Sie ganzjährig anwenden, da das Muttertier immer den Nachwuchs aus dem Nest holt und mit ihm verschwindet (Brut geht vor Leben).
Wie lange hält der Schutz bei Marderfrei-Produkten vor? Antwort hier klicken
Generell wirken unsere Produkte im Durchschnitt zwischen fünf und neun Monaten. Dies kommt aber stark auf die Umgebungsparameter an. "Marderfrei Haus" wirkt ca. sieben Monate bei sachgemäßer Anwendung. "Marderfrei KFZ" wirkt ca. acht Monate "Marderfrei Paste" hält je nach Witterungseinfluss zwischen ein und zwölf Monaten.
Was macht Marderfrei-Produkte so wirksam? Antwort hier klicken
Zusammen mit Biologen und Zoologen haben wir über in einem Zeitraum von mehr als anderthalb Jahren eine Duft- und Wirkstoffkombination entwickelt, die den Marder in seinem Instinkt zur Flucht bewegt. Über 100 Testobjekte konnten wir in der Entwicklungsphase vom Marder befreien. Meist war der Marder binnen 24 Stunden verschwunden. In der Brutzeit dauerte es manchmal bis zu 36 Stunden. aber auch dann war er weg! Zu den Testobjekten gehörten leichte Fälle wie das klassische Einfamilienhaus, aber auch ganze Kasernen befreiten wir vom Marder. Autos, die mit "MARDERFREI KFZ" bestückt sind, hatten seither keinen Befall mehr. Sogar einen immer wieder beschädigten Lastkran (mit zerbissenen Hydraulikleitungen) konnten wir schützen. Hierbei kam zusätzlich "MARDERFREI-Paste" zum Einsatz.